Malware-Ersteller experimentieren mi Malware, welche die Spectre und Meltdown CPU Fehler ausnutzen.

Die Anzahl an potenziellen Meltdown-Spectre Malware Mustern, welche vom AV-Test gesammelt worden sind, ist seitdem die erste am 7. Januar entdeckt wurde, auf bis zu 139 bis Ende Januar stetig gestiegen.

Das deutsche Antiviren-Testunternehmen AV-Test hat 139 Muster von Malware identifiziert, welche den Anschein nach frühe Versuche auf die Ausnutzung der Meltdown und Spectre CPU Fehler sind.

„Bislang entdeckte das AV-Test Institut 139 Muster, die den Anschein nach mit den kürzlich gemeldeten CPU Anfälligkeiten verbunden worden sind. CVE-2017-5715, CVE-2017-5753, CVE-2017-5754,“ schrieb das Unternehmen auf Twitter.

Das Unternehmen hat SHA-256 Pfuschereien von mehreren Mustern gepostet, welche eine Prüfung von Googles VirusTotal anzeigt, die von einigen Antiviren entdeckt worden sind.

Seitdem Google am 3. Januar die Meltdown und Spectre Angriffe veröffentlichte, haben Betriebssystemanbieter, Chip-Hersteller und Browser-Hersteller Patches veröffentlicht um die drei Arten von spekulativen Seitenkanalangriffen abzuschwächen. Weiterlesen

Ein durchgesickertes Dokument von Thurrott.com wies darauf hin, dass viele Nutzer, die mit Windows 10 S angefangen haben, mit Windows 10 S bleiben und das ist für Microsofts App-Geschäft gut.

Berichten zufolge wird Microsoft Windows 10 S als ein Standard „Modus“ anbieten, welches sie mit virtuell allen Windows Nutzerversionen verkaufen werden, einige von den Hinzugefügten, als ein Teil des Roadmap Updates.

Was allerdings nicht klar ist, ist ob die neue Windows 10 Versionen – Zugang, Wert, Core, Core+ und Advanced, gemäß eines Berichts von Thurrott.com – wird es sein eigenes diskretes Funktions-Set beinhalten, sowie seine eigene Lizenzgebühren. Der Bericht behauptet, dass im April angefangen wird diese neuen Versionen zu liefern.

Falls der Bericht korrekt ist, obwohl die zusätzlichen Umgestaltungen eine erhebliche Änderung für Windows bedeuten werden: Windows 10 S, zurzeit ein separates Betriebssystem in Produkten wie dem Microsoft Surface Laptop, wird das Standard Betriebssystem für alle Windows 10 Home und Windows 10 Pro Produkte sein. Windows 10 S ermöglicht es nur UWP Apps vom Windows Store heruntergeladen zu werden, indem es die traditionellen Win32 .EXE Dateien ausschließt. Weiterlesen

Previews beginnen im nächsten Quartal

Office 2019 wird eine große System-Anforderung haben, wenn es im nächsten Quartal in die Previews geht: Windows 10.

Genau wie Microsoft den Support für die neuesten Mikroprozessoren an Windows 10 geknüpft hat, wird Office 2019 nur auf einem unterstützten Windows 10 Betriebssystem laufen.

Auch wenn Microsoft noch nicht genau mitgeteilt hat, welche Features in den neuen Apps sind, hat das Unternehmen in einem Blog-Post am Donnerstag geschrieben, dass Preview-Versionen der neuen Apps im zweiten Quartal erhältlich sein werden. Wie Microsoft zuvor bestätigt hat, wird die fertige Version von Office 2019 in der zweiten Jahreshälfte 2018 versandt.

Die Anforderung von Windows 10 ist neu, und es wird halbjährlich genau festgelegt, welche Versionen unterstützt werden—Windows 10 Home und Windows 10 Pro. „Software, die über ein Jahrzehnt alt ist, und nicht von dieser Innovation profitiert hat, ist schwer zu sichern und schon an sich weniger produktiv,“ sagt Microsoft. „Da Veränderungen immer schneller kommen, ist es unabdinglich geworden unsere Software in einem moderneren Takt zu bewegen.“ Weiterlesen